Digital Finance

„The future of finance is digital.“

Kontakt
Dr. Petra Gutjahr
Head of Digital Finance Expert Group

E-Mail

Wesentliche EU Initiativen

Markets in Crypto Assets (MiCA) & DLT Pilot Regime

Ein harmonisiertes Rahmenwerk für Kryptowerte, bestehend aus Regelungen für die Emission und Dienstleistungen rund um Kryptowerte (MiCA), die nicht unter die bestehende Finanzgesetzgebung fallen, und einem Pilot-Regime für Marktinfrastrukturen auf Basis von Distributed-Ledger-Technologie

Entwürfe veröffentlicht 09/2020

Digital Operational Resilience Act (DORA)

DORA formuliert einheitliche Anforderungen an den Umgang mit IT-Risiken, Sicherheitsvorfällen und für Dienstleister zur Sicherstellung der Betriebsstabilität des Finanzsektors

Entwurf veröffentlicht 09/2020

Artificial Intelligence Act (AIA)

(Risikobasierte) Regeln für die Entwicklung, Bereitstellung und Verwendung von Systemen, die Künstliche Intelligenz (KI) einsetzen – einschließlich Produktkomponenten und eigenständigen Systemen

Entwurf veröffentlicht 04/2021

Rahmenwerk für Open Finance

Regeln für den Austausch und die Nutzung von Daten durch Banken und Drittanbieter mit Einverständnis des Kunden zur Schaffung maßgeschneiderter Finanzdienstleistungen

Entwurf erwartet 2022

European Single Access Point (ESAP)

Erleichterter Zugriff auf für Kapitalmärkte relevante offengelegte Informationen in standardisierten und maschinenlesbaren Formaten über den European Single Access Point (ESAP)

ESAP Entwurf erwartet Q3/2021 + weitere Anpassungen der Offenlegungsvorschriften

SupTech, RegTech & integriertes Meldewesen

Harmonisierte Anforderungen für das automatisierte Meldewesen in standardisierten und maschinenlesbaren Formaten zur Förderung des Einsatzes von RegTech- und SupTech Lösungen

Machbarkeitsstudie für ein integriertes Reportingsystem 2022

Strategie für den Massenzahlungsverkehr

Schaffung wettbewerbsfähiger und fairer EU-weiter Märkte für Massenzahlungen, um innovative und hochmoderne Zahlungslösungen anzubieten

PSD 2 Review Entwurf erwartet Q4/2021

Harmonisiertes Kunden-Onboarding

Konvergenz der CDD-Anforderungen (Customer Due Diligence) aufbauend auf interoperablen digitalen Identitäten und Bedingungen für die Wiederverwendung von CDD-Informationen für andere Zwecke

Entwürfe zu EUid & AML/CFT veröffentlicht 06-07/2021 +  EBA Leitlinien erwartet Q3/2021

Latest News

20. Juli
Digital Single Financial Market  

EC: AML / CFT Package

03. Juni
Digital Single Financial Market  

EC: European Digital Identity Regulation (EUid)

21. April
Digital Innovation  

EC: Regulation on a European approach for Artificial Intelligence (AIA)

11. März
Financial Data Space  

EBA: Discussion Paper on integrated reporting

05. März
Payments  

EC: Initiative on instant payments in the EU

12. Februar
Payments  

EC: Targeted consultation on the review of the Directive on settlement finality in payment and securities settlement systems

02. Februar
Digital Risks  

EC: Request to ESAs for technical advice on digital finance and related issues

28. Januar
Financial Data Space  

EIOPA: Discussion Paper on Open Insurance - Accessing and sharing insurance-related data

22. Dezember
Digital Innovation  

EC: Delegated Regulation on the deduction of software assets from Common Equity Tier 1 items

18. Dezember
Financial Data Space  

EC: Initiative on the European single access point (ESAP)

24. September
Digital Finance  

EC: Digital finance package

MEHR ANSEHEN

Projektbeispiele

Slide #9

LÖSUNG

  • d-fine entwickelte mehrerer Proof-of-Concepts (PoCs) zur Bewertung verschiedener Technologien für eine sichere Verwahrung von Kryptowerten (z.B. HSM und MPC basierte Lösungen).

  • Dies wurde durch die Entwicklung eines PoC-Ansatzes für die Geldwäsche-Compliance ergänzt.

  • d-fine unterstützte bei der Gestaltung des Zielbetriebsmodells einer entsprechenden Lösung für Custody, Trading und Geldwäschepävention.

  • Zusätzlich wurden die Auswirkungen durch den MiCA-Entwurf auf das zukünftige Geschäftsmodell analysiert und mit den aktuellen regulatorischen Anforderungen verglichen.

Slide #1

LÖSUNG

  • Als Generalunternehmer setzte d-fine eine Lösung bestehend aus einem Internet-Portal für die beaufsichtigten Unternehmen, einer Data Science Plattform zur massiven Datenanalyse und Web-Anwendungen für die Finanzaufseher um.

  • Die Plattform läuft auf über 100 Servern und bildet mit Hilfe einer Process-Engine Standard- und Ausnahmeprozesse einheitlich ab.

  • Technische Basis war eine Mischung aus Standardtechnologien wie Camunda oder Tableau, die mit Eigenentwicklungen für Web-Anwendungen, Backends und einer Data Science Plattform integriert wurden.

  • Das erste Release konnte bereits nach neun Monaten in Produktion gehen, wobei in der Spitze 70 d-fine Berater mit der Umsetzung betraut waren.

  • Auf der Plattform sind seit dem Go-Live mehrere Stresstests und andere aufsichtliche Exercises erfolgreich durchgeführt wurden.

Slide #8

LÖSUNG

  • Zu den zentralen Aufgaben unseres Projektteams gehörte der Aufbau einer Plattform zur Darstellung der kunden-eigenen Portfolien inkl. KPI Berechnung (Liquidity Forecast, LCR, Barwerte, Verteilung auf Emittenten / Länder / Unternehmen, Stressszenarien, …) und die Inklusion von Trading APIs.

  • Hierbei wurden als zentrale Kundenanforderungen Handelsworkflows bei Anleihen, Geldmarktprodukten und Swaps, Tools für Portfolio-, What-If- und KPI-Analysen und der Zugang zu Research integriert.

  • Als langjähriger Partner unterstützt d-fine den Kunden bei dem kontinuierlichen Ausbau der Plattform und trägt somit maßgeblich zum rasanten Wachstum der Plattform und deren Akzeptanz bei den Kunden bei.

Slide #2

LÖSUNG

  • d-fine überarbeite die internen Informationssicherheitsvorgaben und -methoden auf Basis der internationalen ISO-Standards 27001 ff. Die Informationssicherheitsanforderungen wurden dabei in eine strukturierte und leicht nachvollziehbare Dokumentenhierarchie eingeordnet.

  • Die Risikomethodik basierte auf einer Schutzbedarfsanalyse aller Bestandteile des Informationsverbundes. Dabei wurden Vererbungen zwischen untereinander abhängigen Informationsverbundbestandteilen berücksichtigt.

  • Herausforderung des Projekts war, eine Methodik zu entwerfen, die sowohl von den Informationseigentümern einfach zu bedienen war, als auch den Anforderungen des operationellen Risikomanagements an die Risikobewertung und Risikoakzeptanz genügte.

 

 

Slide #6

LÖSUNG

  • Für die Erklärung eines komplexen AI-Modells muss dieses in eine einfachere Repräsentation überführt werden. Die Herausforderung ist dabei, einen guten Kompromiss zwischen der Berücksichtigung der Eigenschaften des AI-Modells und der Einfachheit der Repräsentation sowie ein geeignetes Vorgehen zu finden.

  • Zentrale Aufgaben waren Konzeption und Design eines XAI (eXplainability AI) Moduls für komplexe AI-Modell-Ensemble unter Verwendung von modell-agnostischen Methoden (LIME, SHAP und ANCHOR), einschließlich der Bewertung der fachlich-mathematischen Fundierung der XAI-Methoden und deren Eignung der XAI-Methoden für den Anwendungsfall sowie der Bewertung von Alternativen (z.B. modell-spezifische Methoden) und der Abwägung von Vor- und Nachteilen.

  • Das Explainability Modul wurde in die kundeneigene Infrastruktur integriert und eine Reportinglösung mit geeigneten Visualisierungen der Resultate aufgebaut.

Slide #3

LÖSUNG

  • d-fine leistet einen wesentlichen Beitrag in allen Bereichen des Projekts - von der regulatorisch konformen Anforderungsspezifikation über die Umsetzung der Datenmigration bis hin zum Projektmanagement.

  • Bei diesem Projekt überzeugen wir durch die Kombination unserer fachlichen Expertise in den Bereichen Zahlungsverkehr, Compliance und Prozessdigitalisierung sowie unseren technischen Fähigkeiten in der Systemintegration.

  • Ergebnis ist zum einen eine skalierbare und moderne IT-Infrastruktur, über welche Zahlungsaufträge effizient und regulatorisch konform abgewickelt werden können, und zum anderen eine state-of-the-art E-Banking Lösung für die Kunden.

     

Slide #4

LÖSUNG

  • d-fine hat in einem ersten Schritt maßgeblich dazu beigetragen, die bislang manuell erstellten Zulieferdateien zu standardisieren und automatisiert technisch zu verarbeiten.

  • Damit konnte die Automatisierung der Infrastruktur rund um Datenbank und Reporting auf Gruppenebene parallel zur Konzeption und Abstimmung neuer technischer Schnittstellen erfolgen.

  • Resultat waren Quick Wins nach jeder Projektphase, so dass der Kunde schnellstmöglich von der Digitalisierung profitieren konnte.

Slide #5

LÖSUNG

  • d-fine unterstützte bei der Überarbeitung sowie bei der Zusammenführung von Einzelprozessen im Informationsrisikomanagement zu einem Gesamtprozess (IT/IS/Risikomanagement) mit klarer Definition der Verantwortlichkeiten.

  • Dies umfasste die Überarbeitung der Anbindung der Risikoquellen für Informationsrisiken und der Methoden, Prozesse und Vorgaben im Informationsrisikomanagement mit dem Ziel eines zentralen Inventars aller Einzelrisiken sowie für die Risikobehandlungsoptionen ‚Risikoakzeptanz‘ und ‚Risikotransfers‘.

  • Dabei wurde die angemessene Verzahnung mit den übergreifenden Methoden und Vorgaben des OpRisk- und Gesamtrisikomanagements sichergestellt.

Slide #7

LÖSUNG

  • Zentrale Aufgaben waren die Fachkonzeption und Umsetzungsbegleitung der Analyse- und Vermarktungsplattform für (Fremd-) Emissionen von Schuldtiteln im Privatplatzierungs-format.

  • Die Lösung beinhaltet einen automatisierten Workflow für den Sales-Prozess sowie verbesserte Daten-Handling- und Analyseprozesse.

  • Zur optimalen Umsetzung der sehr spezifischen Anforderungen wurde die Vermarktungsplattform als Eigenentwicklung umgesetzt.

  • Die Umsetzung erfolgte agil nach Scrum, d-fine nahm dabei die Rolle des Shadow-Product-Owner ein.

Einblicke

Innovation Lab

Chatbots zur Unterstützung interner Geschäftsprozesse

Bei Chatbots handelt es sich um KI-Programme, die selbstständig mit Endnutzern über Text oder Sprache kommunizieren können. Sie sind eine im privaten…

[ MEHR ]
Whitepaper

Software im regulatorischen Eigenkapital - Die Umsetzung von Art. 36 Abs. 1 CRR

Mit Anwendung der CRR zur Ermittlung der Eigenkapitalquote von Kreditinstituten wurden Bestimmungen zur Berücksichtigung von immateriellen…

[ MEHR ]
Whitepaper

ESEF - European Single Electronic Format. Elektronische Meldung von Jahresabschlussinformationen nach IFRS

ESEF ist das einheitliche europäische Reporting-Format, in dem stufenweise alle Jahresabschlüsse börsennotierter
Unternehmen ab 2021 zu…

[ MEHR ]
Artikel

d-fine’s Tokenization Platform

Smart contracts, whitelisting, KYC, ERC20, minting, and some of its benefits: See for yourself how it all comes together, and how we implemented our…

[ MEHR ]
Whitepaper

Machine Learning in Compliance: So optimieren Banken und Finanzdienstleister das Screening von Kunden und PEPs im KYC-Prozess

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat die Compliance-Funktion in Banken an Bedeutung deutlich hinzugewonnen. Dies ist nicht zuletzt vor dem…

[ MEHR ]