Einstellungen für Cookies und Datenerfassung

Wir setzen auf unserer Website technisch notwendige Cookies ein. Diese sind dazu da, um die Sitzung aufrecht zu erhalten sowie Ihre Angabe zu dieser Hinweisfunktion für diese und weitere Sitzungen zu speichern. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen kontrollieren und verwalten.

Bitte entscheiden Sie darüber hinaus, welche weiteren Cookies sie zulassen wollen:

Cookies für Statistik:  Wir nutzen Google Analytics, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren und damit das Angebot zu verbessern. Dazu werden Daten zur Website-Nutzung anonymisiert an Google übertragen.

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten Impressum und Datenschutz, wo Sie diese Einstellung auch später wieder ändern können.

Ulviyya

Mit meinen Fähigkeiten trage ich zur Stabilität des Finanzsystems bei.

Als Mathematikerin zu d-fine

Im Rahmen meines Bachelorstudiums der Mathematik an der Middle East Technical University  in Ankara habe ich ein Auslandssemester in Wien absolviert. Meinen Master habe ich dann an der TU Dortmund gemacht. Praktika und werkstudentische Tätigkeiten haben mich vom Max Planck Institut zu einer Lebens- und einer Rückversicherung geführt.

Auf d-fine bin ich durch eine Hochschulmesse aufmerksam geworden. Der analytische Schwerpunkt sowie das naturwissenschaftliche Team und die ähnliche Denk- und Arbeitsweise haben mich sofort begeistert.

Meine Projektschwerpunkte – Mathematische Problemlösung in hochkomplexen Bankprozessen

Nach meinem Einstieg habe ich an einer Vielzahl von Projekten in den Bereichen Handelssysteme, Marktrisiko, regulatorisches Reporting und Datenbankaufbau bei mehreren Banken gearbeitet. Bei Banken laufen im Hintergrund so viele hochkomplexe Prozesse ab – Ich finde es spannend, dass ich genau diese Prozesse mitgestalte.

Meine mathematischen Fähigkeiten helfen mir dabei, in diesen Vorgängen Zusammenhänge zu finden und Muster zu erkennen, um die Problemstellungen gut zu verstehen und analysieren zu können. Wie bei einer mathematischen Problemlösung fängt man mit einem einfachen Prototyp an, um diesen Ansatz dann systematisch auf das Gesamtproblem zu übertragen.

Meine Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich, da immer wieder individuelle Lösungen gefunden werden müssen, die permanent weiterentwickelt werden. Mir macht es Spaß, sowohl fachlich als auch technisch zu arbeiten. Aus dem Grund habe ich mich im Bereich Handelssysteme spezialisiert. Wir konzipieren Lösungen für individuelle Geschäftsmodelle einer Bank, setzen diese auch um und automatisieren Prozesse in bestehenden Handelssystemen.

Was ich besonders schätze – Raum und Zeit für meine Weiterentwicklung

Besonders schätze ich, dass ich mich bei d-fine auch kontinuierlich fachlich und persönlich weiterentwickeln kann. Im Rahmen der d-fine Academy habe ich schon einige Trainings besucht. Die verschiedenen Angebote sind eine gute Ergänzung zur täglichen Arbeit und natürlich auch eine tolle Abwechslung.

Ich habe mich auch dazu entschieden, einen MBA an der Mannheim Business School zu machen. Hier lerne ich noch einmal ganz andere Inhalte als im Mathematikstudium, die ich in meiner Projektarbeit anwenden kann.