Zinsrisiko im Anlagebuch

Am 19. Juli 2018 hat die EBA eine aktualisierte und inhaltlich erweiterte Fassung der Leitlinien zur Messung und Steuerung von Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch („interest rate risk in the banking book“, „IRRBB“) veröffentlicht. Die neue Fassung ersetzt die bisher gültigen EBA-Leitlinien vom 22. Mai 2015. Mit der Aktualisierung der Leitlinien beabsichtigt die EBA wichtige Teile der Baseler Standards aus dem Jahr 2016 (s.u.) auf europäischer Ebene umzusetzen. Deren vollständige Umsetzung wird mit der Aktualisierung der CRR II  und CRD V in 2019/2020 bzw. mit der Ausarbeitung zugehöriger technischer Regulierungsstandards durch die EBA 1-2 Jahre nach Inkrafttreten erfolgen. Die wesentlichen Änderungen der neuen EBA-Leitlinien im Vergleich zu den bisherigen EBA IRRBB-Leitlinien finden Sie in konsolidierter Form in unserem Whitepaper.

 

Die BaFin hat am 12. Juni 2018 die Neufassung des Rundschreibens 11/2011 (BA) für Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch veröffentlicht. Diese Neufassung bezieht sich jedoch noch auf die vorherigen EBA-Leitlinien. Erneute Anpassungen des BaFin-Rundschreibens an die neuen EBA-Leitlinien sind frühestens Ende 2019 zu erwarten.

 

Aufsatzpunkt der aktuellen Entwicklungen zu IRRBB auf europäischer und deutscher Ebene ist hierbei der Folgende: Am 21. April 2016 hat das Baseler Komitee neue Standards an die Messung und Steuerung von Zinsrisiken im Anlagebuch veröffentlicht. Auch nach den neuen Standards ist das Zinsrisiko im Anlagebuch weiterhin nicht in Säule 1, sondern nur in den Säulen 2 und 3 zu berücksichtigen. Die zusätzlichen Standardschocks und die geforderte, verbesserte Risikoabbildung der Optionalitäten in Bankbuchprodukten werden jedoch im Zuge der Gesamteinschätzung der Aufsicht über den SREP auch Auswirkung auf die Kapitalanforderungen in Säule 1 haben. Die neuen Regulierungen forcieren zudem die duale Steuerung, d.h. die Steuerung sowohl aus barwertiger Sicht als auch aus der Ertragsperspektive.

 

Gerne diskutieren wir mit den Experten Ihres Hauses die fachlichen und technischen Herausforderungen der neuen aufsichtsrechtlichen Entwicklungen.

 

Ferner bieten wir Ihnen im Rahmen des „d-fine Quick Check IRRBB“ eine Analyse Ihrer IRRBB Standards im Vergleich zu den neuen Anforderungen und der bereits etablierten Bankpraxis zu einem attraktiven Preis an.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

Telefon: +49 69 907370

 

E-Mail: irrbb@remove-this.d-fine.com, Stichwort "IRRBB".


Einen Überblick über unser Beratungsangebot zum Thema finden Sie hier (zu Marktrisiko) und hier (zu Asset Liability Management und Treasury).