Innovative Lösungen zur Dekarbonisierung von Städten und Kommunen

d-fine Webinar mit TransnetBW und Mainova

Auch Städte und Kommunen müssen sich klare Ziele zur Dekarbonisierung setzen. Dazu verpflichten sie nicht nur der European Green Deal und das deutsche Klimaschutzgesetz, sondern auch der Anspruch der Bürgerinnen und Bürger. Deshalb fragen sich immer mehr Verwaltungen, wie sie diese CO2-Einsparungen erreichen können. d-fine bietet Städten und Kommunen effiziente und effektive Lösungen, basierend auf der Nutzung von Daten, die den Städten oder Kommunen bereits zur Verfügung stehen oder leicht beschaffbar sind. Damit ist das Beratungsunternehmen Wegbereiter für eine nachhaltige Transformation in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Energie durch Szenario- und Risikoanalysen.

„Daten sind der Schlüssel und Rohstoff für die Planung und Steuerung von CO2-Reduktionen“, macht Nadja Schuster, Partner bei d-fine, in ihrem Impuls zum Webinar deutlich. Die Mobilität wird sich bis 2045 weiter steigern, besonders in der Güterlogistik, so die Experten. „Daten nutzbar und die Mobilität effizienter machen, um so den CO2-Ausstoß zu minimieren, das können wir mit unseren Modellen leisten“ unterstreicht Oliver Wohak, Experte für Mobility & Transportation bei d-fine. Dr. Ari Pankiewicz, Leiter Sustainability Services, betont, dass auch zur effizienten Operationalisierung von Dekarbonisierungspfaden des städtischen Gebäudebestandes ein erprobter Baukasten mit einer Vielzahl von Modulen zur Verfügung steht. Daraus leiten die Experten Chancen zur Nutzung nicht gehobener Potenziale für CO2-neutrale Städte und Kommunen ab.

d-fine kann zahlreiche erfolgreiche Umsetzungen von Projekten vorweisen, etwa mit TransnetBW zur sektoralen Dekarbonisierung. „Die umfangreichen Modellierungen von d-fine zur Darstellung komplexer Zusammenhänge sind ein Blick in die Zukunft. Denn Daten von heute sind die Entscheidungsgrundlage für morgen“, betont Ulrich Janischka von TransnetBW.

Auf dem Weg zur Dekarbonisierung Frankfurts am Main hat d-fine den Energieversorger Mainova bei der Umfeldanalyse für das Projekt „MH2Regio“ für den regionalen Einsatz von Wasserstoff unterstützt. Mainova-Projektleiter Kristian Junker sagt: „Wasserstoff ist als alternativer Kraftstoff ein zentraler Player in der Energie- und Verkehrswende. Projekte wie MH2Regio leisten einen wichtigen Beitrag zur Energietransformation. d-fine hat im Vorfeld die spezifischen Standortbedingungen für eine mögliche Wasserstoffinfrastruktur in Frankfurt untersucht, die eine zentrale Grundlage für das Projekt darstellten.“

 

Über d-fine:

d-fine ist ein europäisches Beratungsunternehmen mit Fokus auf analytische und quantitative Herausforderungen und die Entwicklung nachhaltiger technologischer Lösungen. Die Kombination aus über 1.000 naturwissenschaftlich geprägten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und langjähriger Praxiserfahrung ermöglicht passgenaue, effiziente und nachhaltige Umsetzungen für unsere mehr als zweihundert Kunden aus allen Wirtschaftsbereichen.

Weitere Informationen: www.d-fine.com

 

Über TransnetBW:

Als Übertragungsnetzbetreiberin sichern wir von TransnetBW die Stromversorgung von rund elf Millionen Menschen in Baden-Württemberg. Wir schaffen die Infrastruktur der Energiewende, indem wir das Stromnetz instand halten, optimieren und bedarfsgerecht ausbauen. Unser Netz erstreckt sich über eine Fläche von 34.600 Quadratkilometern. Alle Akteure am Strommarkt können dieses Netz diskriminierungsfrei und zu marktgerechten Konditionen nutzen. Damit stellen wir die Energie für all die Energie zur Verfügung, die Baden-Württemberg ausmacht. Wir sind die Kraft hinter der Kraft.

Weiter Informationen: www.transnetbw.de

 

Über Mainova AG:

Die Mainova AG ist der führende Energiedienstleister in Frankfurt am Main und Energiepartner für Privat- und Firmenkunden in ganz Deutschland. Mainova beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser und überzeugt als leistungsstarker Partner bei komplexen Großprojekten, beim zukunftsgerichteten Ausbau von Städten und mit passgenauen Lösungen fürs eigene Zuhause.

Mainova erzeugt in großem Maßstab Energie: In leistungsstarken Heizkraftwerken mit dem umweltschonenden Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung, mit hoch effizienten Gaskraftwerken, dezentralen Contracting-Systemen und mit Windkraftanlagen und Solarparks in ganz Deutschland.

Dank vielfältiger Kooperationen mit Unternehmen aus ihrem Beteiligungsportfolio bietet Mainova neben klassischen Versorgungsinfrastrukturen auch Produkte und Dienstleistungen rund um Erneuerbare Energien, Elektromobilität, Car-Sharing, Energieeffizienz, digitale Infrastrukturen und mobile Heiz- und Kältezentralen.

Weitere Informationen: www.mainova.de

 

Sie finden die Pressemitteilung oben als PDF zum Download.

 

Pressekontakt

Astrid Döring

+49 69 90737-0
Astrid.Doering[at]d-fine.de