Das Universum umbauen: Übergang zu neuen O/N-Raten und IBORs

In allen Hauptwährungen werden aktuell oder wurden jüngst die Referenzzinssätze, die teilweise für Jahrzehnte als Benchmark dienten, ersetzt. Im ersten Schritt werden neue Overnight-Raten eingeführt (sog. „risk-free rates“ oder kurz RFR). Im zweiten Schritt werden auch Referenzzinsen für Termingelder (z.B. EURIBOR, LIBOR etc.) durch sogenannte „alternative term rates“ (kurz ATR) ergänzt oder ersetzt. Dabei wird allgemein erwartet, dass die RFR künftig eine deutlich größere Rolle sowohl in Derivat- als auch Kassamärkten spielen werden als ihre Vorgänger. Ein Grund hierfür ist, dass die ATR aus aktueller Sicht künftig eng an die RFR gekoppelt sein werden, so dass kaum Raum für eigenständige Basismärkte bleiben wird. Jedoch stehen die Zinsmärkte vor schwierigen Übergangsphasen.


Auf dieser Web-Seite werden wir gelegentlich relevantes, informatorisches, freigegebenes Material veröffentlichen, das wir aus unserer Projektarbeit oder sonstiger Recherche erstellt haben. Die Entwicklungen sind unübersichtlich und dynamisch. Bitte zögern Sie nicht, uns für aktuelle Informationen und Diskussionen zu kontaktieren: ibor-transition@remove-this.d-fine.de.


Wir freuen uns, Sie bei allen Schritten im Rahmen der Ersetzung, Änderung und Ergänzung der Referenzzinssätze zu unterstützen – von der ersten Betroffenheitsanalyse, über die Planung und Durchführung eines change-Programms bis zur Einführung neuer/angepasster Bewertungsverfahren, Risikomodelle und Produkte.


[2018/11/06] Cheat sheet: Conventions of major overnight rates, including new risk free rates (RFR) [English only]


[2018/11/05] Betrifft die IBOR-Ablösung Ihr FRTB-Projekt?


[2018/09/25] IBOR-Reform: State-of-Play und d-fine IBOR Toolbox


[2018/03/26] IBOR-Ablösung – eine Übersicht: Herausforderungen für Versicherer


[2018/03/05] Revolution oder Evolution? IBOR-Ablösung – eine Übersicht