tracker
hedge accounting

Multi-Curve-Verfahren im Hedge Accounting

Hedge Accounting ist bewährter Bestandteil Ihrer Risikostrategie

Die effektive Absicherung zinsbezogener Marktrisiken ist für Ihr Haus selbstverständlich. Hedge Accounting bedeutet für Sie, den entstehenden Accounting Mismatch optimal zu mitigieren. Ihre Strategie und Ansätze für Hedge Accounting wurden vor Jahren entwickelt, durch den Wirtschaftsprüfer abgenommen und seitdem erfolgreich eingesetzt.

Multi Curve-Bewertungsverfahren setzen den neuen Standard - auch für Ihr Hedge Accounting

Strukturelle Marktanpassungen erfordern es heute, unterschiedlichen Diskont- und Forwardkurven bzw. Basis Spreads auf Ihrer Derivateseite Rechnung zu tragen. Marktseitig ist daher die Bewertung Ihrer Sicherungsderivate nach Multi Curve-Ansätzen Pflicht. Auch für Hedge Accounting fordert Ihr Wirtschaftsprüfer die konsistente Anwendung dieser Verfahren.

 

Wie erste Analysen zeigen, führt Ihr bisheriger Ansatz für Hedge Accounting nach Bewertungsumstellung zu deutlichen Ineffektivitäten - bedingt durch Bewegungen der Tenor Basis Spreads bzw. den FX Basis Spreads - und damit zur Auflösung von Hedge-Beziehungen.

 

Für Sie stellt sich somit die Frage, wie Sie Hedge Accounting auch in der neuen Multi Curve-Welt weiterhin effektiv und standardkonform nutzen können - ohne dass eine Anpassung Ihrer erfolgreichen ökonomischen Absicherung erforderlich wird.

Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung und unseren bewährten Lösungsansätzen

Wie unsere langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet zeigt, ist die enge Verzahnung von ökonomischer Steuerung und bilanzieller Abbildung Grundvoraussetzung für jede erfolgreiche Anwendung von Hedge Accounting. Davon ausgehend haben wir standardkonforme Lösungsansätze entwickelt, die der ökonomischen Steuerung direkt folgen und zugleich auf Multi Curve-Bewertungsverfahren zurückgreifen. Unsere Verfahren wurden bereits bei mehreren Mandanten im In- und Ausland erfolgreich umgesetzt.

 

Ganz ohne retrospektive Anpassungsbuchungen oder Diskretisierungen zielen wir dabei auf eine prospektive Optimierung der designierten Cash Flow-Bestandteile ab. In Erweiterung des klassischen Single Curve-Hedge Accounting nach IFRS bzw. HGB berücksichtigen wir hierbei diejenigen Effekte, welche aus einer Veränderung der Tenor- bzw. FX-Basis über den jeweiligen Designationszeitraum entstehen. Wir erreichen damit auch bei sehr großen Beständen von Grundgeschäften Hedge-Effektivitäten nahe bei 100%.

 

Unsere Verfahren sind für Fair Value Hedges ebenso wie für Cash Flow Hedges anwendbar. Sie bieten genügend Flexibilität, um den Anforderungen unterschiedlichster Grundgeschäfte Rechnung zu tragen – vom Plain Vanilla-Bond bis hin zu komplexen und strukturierten Transaktionen.

Verschaffen Sie sich Klarheit über die Implikationen für Ihr Geschäft – und planen Sie Ihre Umsetzung

Unserem hohen Anspruch folgend gehen unsere Lösungsansätze über die reine Konzeption hinaus. Ausgehend von repräsentativen Grundgeschäften Ihres spezifischen Bestands legen wir Ihnen an Hand einer prototypischen Umsetzung konkret dar, welche GuV-Effekte aus einmaligen Umstellungseffekten sowie periodischen Buchungen für Hedges resultieren. Gerade eine solche realitätsnahe Simulation verdeutlicht die Implikationen der Umstellung für Ihr Geschäft und zeigt auf, ob und in wie weit Anpassungen in Ihrem Hedge Accounting-Prozess erforderlich sind.

 

Die Ergebnisse der Simulation ermöglichen es Ihnen schließlich, die Umsetzung detailliert zu planen und die zugehörigen Aufwände abzuschätzen. Auf Ihren Wunsch übernehmen wir alle Planungsschritte wie auch die eigentliche Implementierung in Ihren Front Office und / oder Accounting-Systemen.

 

Ausführliche Informationen zu unseren Referenzen und unserem Vorgehen im Bereich Multi-Curve Hedge Accounting erhalten Sie telefonisch unter +49 69 907370 oder per E-Mail an info@remove-this.d-fine.de, Stichwort "Multi-Curve Hedge Accounting".