tracker

Comprehensive Assessment

Die Europäische Zentralbank startet eine umfassende Prüfung der wichtigsten Banken Europas als Vorbereitung auf den Einheitlichen Aufsichtsmechanismus

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat Ende Oktober erste Schritte zur umfassenden Prüfung (Comprehensive Assessment) der künftig von ihr im Rahmen des Einheitlichen Aufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism oder SSM) überwachten Banken eingeleitet.

Sie folgt damit den Vorgaben des Artikels 33 Absatz 4 der SSM-Verordnung, die eine solche Prüfung vor dem Inkrafttreten des SSM (voraussichtlich im November 2014) vorsehen.

Wesentliche Ziele der Bankenprüfung sind

  • die Erhöhung der Transparenz durch eine einheitliche und verbesserte Informationslage
  • die Identifikation und Umsetzung notwendiger Anpassungsmaßnahmen sowie
  • die Stärkung des Vertrauens in den Bankensektor der Eurozone

Die teilnehmenden 124 Bankengruppen in der Eurozone wurden nach Bilanzvolumen und Relevanz im jeweiligen Mitgliedsland selektiert. Allein in Deutschland werden 24 Institute unter die Lupe genommen, die zusammen 65% des Bankensektors ausmachen.

Die Elemente des Comprehensive Assessment

Die voraussichtlich bis November 2014 laufenden Prüfungen umfassen zunächst eine Bewertung der Positionierung der Marktteilnehmer hinsichtlich der wichtigsten Risikokategorien (Supervisory Risk Assessment) sowie eine Qualitätsprüfung der Bankaktiva (Asset Quality Review) zur Sicherstellung der Angemessenheit von Bewertungsverfahren und Risikovorsorge.

Um länderübergreifende Konsistenz zu gewährleisten definiert die EZB allgemeine Vorgaben zur Vorgehensweise und Strategie der Prüfung, führt eine fortlaufende Qualitätssicherung der Datenerhebung durch und konsolidiert die Ergebnisse. In der Umsetzung auf Länderebene wird die EZB von den nationalen Aufsichtsbehörden unterstützt.

Auf Basis der Ergebnisse von Risiko- und Bilanzprüfung geben EZB und die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) gemeinsam die Modalitäten und Parameter für den anschließenden Stresstest vor, der die Widerstandsfähigkeit des Bankensektors im Euroraum gegenüber ökonomischen Schocks feststellen soll.

Die Zielkapitalquote für die Bankenprüfung beträgt 8% Common-Equity-Tier 1 unter Berücksichtigung der Übergangsregeln, die zum Zeitpunkt der Bilanzprüfung bzw. des Stresstests gültig sind.

 

Konsequenzen für die betroffenen Institute

Die angekündigten Prüfungsmaßnahmen stellen die betroffenen Institute vor große Herausforderungen. So ist weit über das Meldewesen hinaus mit großem operativen und fachlichen Aufwand zu rechnen. Zudem hat die EZB angekündigt, abhängig von den jeweiligen Ergebnissen des Comprehensive Assessments für die Institute strengere Auflagen in Bezug auf die Kapitalausstattung und den Umfang der Risikovorsorge festzulegen.

Wir unterstützen Sie!

Profitieren Sie von unserer Erfahrung aus früheren Asset Quality Reviews und Stresstests im europäischen Bankenmarkt sowie von unserer umfangreichen Expertise im Bereich Risk & Finance

  • Wir laden Sie zum unverbindlichen Austausch von Ideen und Fragen zu diesem Thema mit unseren Experten ein
  • Identifizieren Sie mit uns frühzeitig mögliche Schwachstellen (z.B. bei der Ermittlung der Risikovorsorge) und den daraus potentiell resultierenden Anpassungsbedarf
  • Holen Sie bei uns unabhängige Wertgutachten ein - insbesondere zur Validierung und Plausibilisierung von bilanziellen Wertansätzen (z.B. für Level 3 Assets)
  • Wir begleiten Sie in der Diskussion mit der EZB, den nationalen Aufsichtsbehörden und anderen mit der Prüfung betrauten Parteien

 

Wir unterstützen Sie bei der Bewältigung der operativen Herausforderungen, z.B. bei

  • der Erhebung, Validierung und Aggregation der erforderlichen Daten
  • der internen Koordination und der Abstimmung der im Zuge der Bankenprüfung entstehenden Aufgaben
  • der Bearbeitung von Ad-hoc Anfragen (z.B. in Form von Analysen und Dokumentation)

Gerne vereinbaren wir mit den Experten Ihres Hauses einen Gesprächstermin zu diesem wichtigen Thema. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Ausführliche Informationen zu unseren Referenzen und unserem Vorgehen im Bereich Comprehensive Assessment erhalten Sie telefonisch unter +49 69 907370 oder per E-Mail an info@remove-this.d-fine.de, Stichwort "Comprehensive Assessment".