tracker
hedge accounting

Hedge Accounting für Rohstoffpreisrisiken

Einführung

Die Sicherung von Rohstoffpreisrisiken mittels Finanzderivaten gehört zum Kernstück des Risikomanagements vieler Industrieunternehmen. Die verpflichtende Bilanzierung für Ihre derivativen Sicherungsinstrumente zum Fair Value nach den Internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) und anderen Bilanzierungsvorschriften führt jedoch zu ökonomisch unbegründeten Schwankungen Ihres Bilanzergebnisses. Die risikomindernde Wirkung von Sicherungsbeziehungen wird damit nicht erfasst.

 

Abhilfe schafft hier nur die ökonomisch stimmige bilanzielle Abbildung von Sicherungsbeziehungen mittels Hedge Accounting (IAS 39 / IFRS 9). Die Anwendung setzt jedoch tiefgehende Kenntnisse der relevanten Bilanzierungsvorschriften, der von Wirtschaftsprüfern geforderten Standards sowie der in der Praxis bewährten Methoden und Verfahren voraus. Insbesondere gehören dazu die Optimierung und die Administration von Sicherungsbeziehungen sowie die Messung von Hedge-Effektivitäten.

Um diese Lücke zu schließen, bietet d-fine Ihnen in Kooperation mit der IntercontinentalExchange London (ICE), ein umfassendes und praxisnahes Training zur Anwendung von Hedge Accounting für Rohstoffe an. Diese seit Jahren laufend durchgeführte Veranstaltung zielt besonders darauf ab, die im operativen Betrieb kritischen Prozesse und Verfahren an Hand realistischer Fallbeispiele intensiv einzuüben.

Konzipiert auf der Grundlage umfangreicher Praxiserfahrung, werden die Kursinhalte von unseren führenden Experten ständig überprüft und aktualisiert.

Teilnehmerkreis

Der Kurs richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der Bereiche Energie-, Rohstoff- und Materialbeschaffung, Handel, Rechnungswesen, Finanzen und Treasury in Industrieunternehmen sowie an alle, die ein praxisbezogenes Verständnis für Hedge Accounting nach Best Practice entwickeln möchten.

 

Weiterführende Informationen zu Kursinhalten, Preisen, Terminen und Veranstaltungsorten finden Sie hier