tracker

Financial Planning & Controlling

Die Begriffe Financial Planning und Financial Controlling bringen Tätigkeitsfelder zusammen, die zusammen den gesamten Prozess des Finanzmanagements in Industrieunternehmen begleiten.

 

Am Anfang des Prozesses steht die Finanzplanung, oft in Form sowohl einer Cash-Flow-Planung oder einer bilanziellen Planungsperspektive. Dabei entstehen wesentliche Eingangsinformationen für verschiedene Zwecke: Zur Ermittlung von Exposure-Größen, die für die Durchführung von  Absicherungs- oder Finanzierungsgeschäften notwendig sind, als Basis für die Berechnung von Finanzkennzahlen (wie beispielsweise die Nettofinanzposition) oder als Zahlungsstrombeschreibung für die Zwecke der Risikorechnung.

 

Wesentliche Kontrollfunktionen entlang des Prozesses werden in diesem Bereich wahrgenommen, die für eine ordentliche Durchführung des Finanzmanagements unabdingbar sind: Durch die Erstellung von Policies und Richtlinien werden zunächst wichtige Rahmenbedingungen gesetzt. Darüber hinaus sichert die Festlegung von Methoden und entsprechenden Marktdaten die korrekte Bewertung von Finanzgeschäften; hier sind heute z. B. dank IFRS 13 anspruchsvollere Verfahren gefragt. Dann stellt das Finanzcontrolling im laufenden Betrieb die Einhaltung von Compliance-Anforderungen im allgemeinen und solchen aus den Richtlinien sicher, wie beispielsweise das Vier-Augen-Prinzip, die Überprüfung der Marktgerechtheit von Finanzgeschäften oder die Überwachung der Treasuryaktivitäten. Schließlich werden Auswertungen für das Management erstellt und Eskalationen begleitet.

 

Am Ende der Prozessunterstützung sind die Ermittlung von Finanzkennzahlen und die Erstellung bedarfsgerechter Reports angesiedelt. Dabei werden oft umfangreiche Daten aus verschiedenen Bereichen zusammengetragen, Berechnungen durchgeführt und Ergebnisse nachbearbeitet, bis Cash-Flow-Rechnungen, Plan-/Ist- und Plan-/Plan-Vergleiche oder die Nettofinanzposition vorliegen. Ein integriertes Finanzmanagementsystem kann  bei diesen Aufgaben ebenso unterstützen wie bei der Durchführung des Berichtswesens. In diesen Bereich entfallen Reports für die verschiedensten Empfänger: 

  • Andere Abteilungen benötigen Zahlen als Ausgangspunkt weiterer Berechnungen
  • Tochterunternehmen sind auf Kennzahlen für ihr eigenes Reporting angewiesen
  • Das Management interessiert sich regelmäßig oder ad-hoc für die Finanzsituation des Unternehmens
  • Extern sind gesetzliche Auflagen (z. Bsp. KonTraG) oder prüfungsnahe Anforderungen (z. Bsp. IFRS 7) zu erfüllen.

d-fine unterstützt Sie bei allen Aufgaben aus diesen Tätigkeitsfeldern durch prozessuale und methodische Expertise, insbesondere aber durch praxisnahe Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten. Sei es der Aufbau einer Finanzplanung und deren Integration in Ihre IT-Welt, die Auswahl geeigneter Bewertungsmethoden oder die Überprüfung der Berechnungsverfahren in Ihrem Finanzmanagementsystem oder der fachliche oder technische Aufbau eines integrierten Berichtswesens: Wir sind der ideale Partner von A bis Z.