tracker

Asset- & Pension Management/ bAV

Durch die Gewährung von Pensionszusagen entstehen Unternehmen mit der Zeit beachtliche Verbindlichkeiten. Ihnen gegenüber stehen immer häufiger nicht eine reine Innenfinanzierung aus der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, sondern ausfinanzierte Formen, meist durch den Aufbau von Anlagen am Kapitalmarkt oder durch Nutzung externer Vehikel.

Andere Gründe für umfangreicheres Kapitalmarktgeschäft in Industrieunternehmen können beispielsweise sehr hohe Cash-Bestände sein, wie sie regelmäßig aus dem Verkauf von Aktiva entstehen, oder auch die Deckung von gesetzlich vorgeschriebenen Rückstellungen, zum Beispiel im Kraftwerksumfeld.

Was auch immer die Ursache für Ihren Bedarf an Unterstützung in diesem Bereich ist: d-fine kann Ihnen rund um das Thema Kapitalanlage (Asset Management), bei der Steuerung der Pensionszusagen (Pension Management)  sowie in Bezug auf die Fragen aus dem Bereich der betrieblichen Altersversorgung (bAV) helfen.

Asset Management

Die erfolgreiche Steuerung von Finanzanlagen hat sicherlich künstlerische Aspekte – die Basis aber bilden eine sinnvolle Strategie, wissenschaftliche Methoden, praktisches Handwerkszeug und technische Möglichkeiten. 

Bei der strategischen Gestaltung der Anlageseite, der Festlegung von Prozessen und der Erstellung geeigneter Richtlinien für die Anlagepolitik ist Ihnen d-fine ein kompetenter Partner.

Ein wichtiger Schritt zum Management von Finanzanlagen sind geeignete Verfahren, um Performance- und Risikokennzahlen zu bestimmen. Vorher sind jedoch methodische Überlegungen anzustellen, um die passenden Maße überhaupt erst festzulegen und Aggregationen zu definieren (z. B. zur Einbindung von Alternative Investments oder Immobilienanlagen in solche Berechnungen). d-fine verfügt dabei neben der Sicht aus dem Blickwinkel eines institutionellen Anlegers auch über umfangreiches Know-how aus der Welt der Asset Manager und verbindet so pragmatische Lösungen mit modernsten Methoden. Die notwendigen Anpassungen an und die konkreten Berechnungsimplementierungen in die Finanzmanagementsysteme unserer Kunden zählen ebenso zu unseren Dienstleistungen wie der Aufbau kleiner Stand-Alone-Lösungen.

Auf der IT- und der Prozessseite erweist sich eine saubere Versorgung mit Depot- und Transaktionsdaten sowie mit Stamm- und Marktdaten oft als nicht einfach. d-fine unterstützt Sie beim Aufbau von Schnittstellen und Organisationsschritten bei der Anbindung Ihrer Depotbank oder Ihres Fondsadministrators sowie entsprechender Quellen wie Bloomberg oder WM Datenservice.

Pension Management

Im konkreten Fall von Pensionszusagen als „Gegenstück“ der Kapitalanlagen ist eine integrierte Steuerung beider Seiten der ökonomischen wie auch der buchhalterischen Bilanz unabdingbar: Die Pensionszusagen und die Kapitalanlagen sollten gemeinsam gesteuert werden. Die Passivseite liegt dabei oft in Form von Versorgungsplänen vor, für die externe Pensionsgutachter meist jährlich Bewertungen vornehmen. 

d-fine hilft Ihnen dabei, die Übersicht über beide Seiten zu gewinnen und zu behalten – und das nicht nur zu den Bilanzstichtagen. Ob Sie nun ein komplexes LDI-Modell nutzen, um in Ihrem CTA die Anlageseite mit den Verpflichtungen in Gleichklang zu bringen, oder ob Sie „nur“ regelmäßig beide Seiten einander gegenüberstellen wollen, um Ihre Finanzierungslücke nicht aus den Augen zu verlieren – d-fine unterstützt Sie, damit Sie auch ohne die Systemwelt eines Lebensversicherers ein integriertes Pensionsmanagement sicherstellen können.

Betriebliche Altersversorgung (bAV)

Die Welt der betrieblichen Altersversorgung ist eine sehr umfangreiche: Unter anderem kommen hier arbeitsrechtliche, personalpolitische, finanzmathematische, bilanztechnische und neuerdings auch regulatorische Fragestellungen zusammen.

Bei vielen Fragen rund um das Thema der betrieblichen Altersversorgung ist d-fine Ihnen der geeignete Partner: Von den Komplexitäten der Bewertung über die Fallstricke der Buchungssystematiken (mit Blick auf IAS 19) bis hin zu den aktuellen Themen, die sich rund um die Regulierungsbestrebungen in den verschiedenen Durchführungswegen ergeben. Dabei beraten wir natürlich nicht nur Industrieunternehmen, sondern auch die Versorgungsträger, wie beispielsweise Pensionskassen und -fonds.